Die Influencer Sache auf Instagram

Es

ist nicht mehr nur die Anzahl follower die bestimmt wer was wieviel rum „influenced“. Es ist  mittlerweilen eine Sache vom, wer folgt wem und wie stark sich der Austausch zwischen den Influencern und deren Gefolgschaft entwickelt, wird so etwas überhaupt praktiziert.

Massenprodukte sind oft glücklich mit Insta-Stars die kaum 20 Jahre an Alter zählen.
Das läuft one way gut. Wie klassische Werbung eben. Ausstreuen ist fast immer gut. Nicht alle Produkte lassen sich so vermarkten. Einige gehen einen andern Weg. Und irgendwie ist alles so voller Geheimnisse. Dieser Artikel der Werbewoche bringt’s auf den Klick.

Die one way Geschichte relativiert sich langsam und beschränkt sich auf Stars mit grossen Ärschen, unschuldigen Gesichtern oder Bubis mit ersten Alkoholerfahrungen. Aber es öffnet sich eine andere Türe, das I do it too, marketing. Das dürfen wir selber feststellen und freuen uns in den nächsten Monaten unseren Instakanal Asuhsworld mit Werbung ziemlich subtil weiter anzureichern. Zielgerichtet, scharf fokussiert. Es gibt Firmen die haben wieder erkannt, dass Häuser mit Fundamenten länger stehen.

Einmal Lammbraten bitte

Würden wir eine richtige Wohnstube hinstellen wollen, das Stück Lammbraten müsste doch recht gross sein. Also beschlossen wir die Stube etwas zu verkleinern, so hält sich der Fleischkonsum nach dem Dreh etwas in Grenzen.
Und der rote Wein, der ist echt. Den Rest, ja den mussten wir natürlich artgerecht entsorgen.

Es ist eine pipäperli Arbeit und bis die Blume in der Ecke endlich von der Langeweile angesteckt wurde musste ich recht lange rumprobieren. Ich hab das Grünteil dann einfach mal selber machen lassen. Und wie sie es gut spielte. Der Braten selber war zu faul um aktiv mitzumachen, da musste nachgeholfen werden.

Und weil mir der Song dermassen gut gefällt, wurde das “making of” auch länger als üblich. Der Spot ist dann eben ganz am Schluss.

Wenn TwinsWerner Flügel kriegt

Ist grad ein paar Monate her als wir mit unserem Bus nach Frankreich fuhren um dort ein paar Aufnahmen zu fabrizieren. Emil Frey Racing hatte in der GT3 Klasse was am laufen, bez. fahren. Und bloss einen Tag später feiern sie 90 Jahre Emil Frey und die Eröffnung des Automuseum. Es ist Eile angesagt. Pippo Cibolini hat die Idee den Rennwagen bei der Feier zu präsentieren, also soll Lorenz Frey sich zeitnah von der Rennstrecke auf nach Safenwil machen.

Da es nicht grad praktisch ist mit einer solchen Rennbolide nach Hause zu fahren, mussten die 75 Pferde von TwinsWerner arg stark arbeiten um ein paar Fahraufnahmen her zukriegen. Und wir dann etwas verschnellern, im Film. Ganz wenig aber. Da wir die Strecke gut kennen war es auch keine Sache diese Brücke zu finden über die der Wagen fahren soll.

Den Radwechsel schaffen wir übrigens fast genau so schnell. Brauchen bloss 10 Minuten länger. Für eines.

Und wenn der Jaguar dann vor dem neuen Mueseum einfährt ist der Film fertig. Und da rein, da muss man einfach mal. Hat man Benzin im Blut. Dort stehen ein viele alte Schätze rum, Kulturgut auf vier Rädern würde ich meinen.

Die Idee stammt von Pippo Cibolini, die Leuchterei hat AUVISO hingekriegt, bzw. Chruemi macht so Sachen bei denen. Den leichten Regen, den haben wir bestellt um die Sache etwas dramatischer zu gestalten.

Instagram – 44’000 Menschen folgen AsuhsWorld

Sie interagieren, fragen, freuen sich, kommunizieren und machen mit. Eine mächtige
Herausforderung an uns. Die Belohnung mit guten Kommentaren freut uns jeden Tag auf’s Neue.
Mittlerweile haben auch Firmen entdeckt was Insta wirklich bewirkt.
Immerhin folgen knapp 80% aller Instagrammer mindestens einer Businesspage.
Deshalb, wir teilen unsere Erfahrungen.

www.instagram.com/asuhsworld

 

Was Diction als Übersetzungsbüro sonst noch einzigartig macht?

Die Agentur am Flughafen mit coolen Spots beauftragen, zum Beispiel.
Und die Kreativen aus Altenrhein telefonieren uns und wir suchen dann mal eine
Kinderkrippe, kaufen etliche Beile und Rosa Farbe aus der Dose.

oder mal etwas den Kopf unter Wasser gesteckt

oder Schafe suchen gegangen

und er, keiner wirft das Schwein so weit wie er

 

 

Regenfälle im Jura – fasziniernde Bilder und Tonaufnahmen mit der Drohne

Nach schweren Regenfällen sind Flüsse wie der Doubs ausser Rand und Band.
Gelegenheit in den Jura zu fahren um ein paar Bilder aus der Luft zu drehen.
Fehlen bei Drohnenaufnahmen fast immer der Ton, unsere hängenden Mikros machen
es möglich auch endlich was zu hören! Problem ist nur, die Dinger hängen rund drei Meter weiter unten.